Geschafft - das Hochbeet ist endlich fertiggestellt, die Befüllung ist drin und nun kann es losgehen mit dem Bepflanzen. Was eignet sich eigentlich am besten zur Hochbeet-Bepflanzung? Was muss ich beim Bepflanzen beachten? Ein paar wichtige Dinge gilt es immer zu berücksichtigen, dann wird man auch lange seine Freude am neuen Hochbeet haben.

Hochbeet sinnvoll bepflanzen

Foto vom HochbeetWer „nur“ ein Blumenbeet anlegen will zwecks schöner Optik, hat es ziemlich einfach. Gerade jene Pflanzen, die die Wärme lieben, gedeihen und blühen ganz besonders prima im Hochbeet. So bepflanzt, ergibt sich ein herrlicher Anblick – das Hochbeet wirkt wie eine Solitär-Anpflanzung. Sinnvoll ist es, in die Mitte des Hochbeetes die höchsten Pflanzen zu setzen und nach vorne die niedrigeren bzw. ganz an den Rand sogar rankende und hängende Pflanzensorten zu wählen. Das bietet sich sogar geradezu an: die Gefahr einer Fäulnis besteht kaum, da die rankenden Blätter nicht auf feuchtem Boden aufliegen sondern schön herabhängen können.

Eine andere, beliebte Methode ist das Anlegen eines Kräutergartens. Allerdings wird dies erst ab dem 3. Jahr empfohlen, weil zu Beginn die Erde zu nährstoffreich sein könnte und sehr viel Stickstoff und auch Wärme entsteht.

Hochbeet bepflanzen mit Gemüse
Am beliebtesten und gängigsten ist wohl die Bepflanzung mit Gemüse. Durch die bereits erwähnte hohe Nährstoffkombination im ersten Jahr in der Erde sollte man sich auf stark nährstoffbedürftige Pflanzen – genannt Starkzehrer - konzentrieren. Dazu zählen verschiedene Kohlarten, Paprika, Tomaten, Zucchini und Gurken oder auch Rhabarber. Im nächsten Jahr ist die Nährstoffkonzentration dann schon etwas geringer und man kann mit dem Pflanzen von Salat und Möhren sowie Zwiebelgemüse oder Fenchel beginnen – man spricht hierbei von Mittelzehrern. Ab dem dritten Jahr dann kommen jene Gemüsesorten ins Spiel, die am wenigsten Nährstoffe benötigen: Erbsen oder Bohnen, Kohlrabi, Möhren, Erdbeeren und auch die eingangs erwähnten Kräuter. Wichtig ist, im 3., 4. und 5. Jahr nur noch so genannte Schwachzehrer ins Hochbeet zu pflanzen und im 6. Jahr eventuell Kartoffeln zu setzen.

Prinzipiell empfehlenswert beim Hochbeet bepflanzen ist immer eine Mischkultur, bei der sich die unterschiedlichen Gemüsesorten positiv beeinflussen. Außerdem sollten die Gemüsearten in Reihen angepflanzt werden.