Foto vom HochbeetNur wenn das Hochbeet innen auch den richtigen Aufbau hat, kann es auch seine positiven Eigenschaften voll entwickeln. So kann man im Hochbeet einen ähnlichen Effekt erzielen wie beim Komposthaufen: durch die spezielle Schichtung entsteht – gerade im ersten Jahr – bei der Verrottung eine besonders große Wärmentwicklung, die natürlich den gesetzten Pflanzen entgegenkommt. Die Pflanzen, die also etwas wärmebedürftiger sind, sind in einem Hochbeet gut aufgehoben. Im Vergleich zum Komposthaufen jedoch muss ein Hochbeet nur alle etwas 6-7 Jahre ausgetauscht werden. Wenn man sich an den empfohlenen Aufbau hält, hat dies noch weitere positive Effekte: Die verwendeten Materialien verrotten langsam nach und nach und speichern die Feuchtigkeit, so dass da Hochbeet nicht so schnell austrocknet.

Der Aufbau eines Hochbeets

Holzkern
die unterste Schicht, die direkt auf das Drahtgitter gefüllt wird, sollte möglichst 30 – 40 cm dick sein und aus gröberen Ästen oder verholztem Astmaterial bestehen. Der Kern sorgt vor allem für Belüftung und Verrottung.

Schicht aus Feinholz
Darüber werden feinere Äste gegeben oder Strauchschnitt, aber auch Laub und Sägespäne und Grünabfälle können verwendet werden.

Gartenerde
Jetzt wird – nachdem man die 2 vorherigen Schichten etwas festgetreten hat, ganz normale Gartenerde eingefüllt. Darauf folgt der

Kompost
An dieser Stelle kann nun reifer Kompost aufgetragen werden

Blumenerde
die letzte Schicht bildet Blumenerde oder sogar Muttererde als Abschluss.
Dieser Hochbeet Aufbau ist nicht zwingend genauso einzuhalten – etwas variieren kann man natürlich schon. Aber im Großen und Ganzen ist dies die sinnvollste Schichtung der Materialien. Sie sollten im übrigen immer um die 20 cm dick sein. Falls außerdem Stroh zur Verfügung steht, kann man auch dies mit einfüllen.

Erst nach 6 oder 7 Jahren wir dann das Hochbeet „geleert“, der darin enthaltene Kompost im Garten verteilt und das Hochbeet neu angelegt.

Wer sich weitgehend an den Aufbau hält, wird Freude am Ernten haben und das Hochbeet schon sehr früh im Jahr bis weit hinein in der Winter nutzen können.